Hardbaits

Motiviation

im Angelladen um die Ecke gibt es tolle Köder - trotzdem bleiben Köder oft Kompromisse zwischen persönlichen Vorlieben, Preis und Individualität. Warum also nicht versuchen als handwerklich begabter Mensch die Köder selbst zu bauen.
Als leidenschaftlicher Hechtangler begann die Köderentwicklung natürlich mit einem Jerkbait. An unseren schönen Eifelmaaren und der Mosel gibt es sehr viele Stellen wo Jerkbait ihr Laufverhalten voll entfalten können. 
Nach einigen Fehlversuchen war die Form des "Eierkopfs" dann schnell gefunden, sodass die ersten Prototypen gebaut und lackiert werden konnten um anschließend ihre Fängigkeit unter Beweis zu stellen.

Für mich war es beeindruckend zu sehen welche Reaktion ein Köder im Wasser verursacht, den Fische zuvor noch nie gesehen haben. Der stark seitlich ausbrechende Lauf und das flankende Absinkverhalten brachte in der nächsten Zeit viele Bisse von Hechten.

Mit diesen positiven Eindrücken ließen sich Freunde und Bekannte ebenfalls Jerks bauen - nicht von der Stange, sondern ganz individuell. Logos und Wappen von Fußballvereinen, Firmenlogos oder Namen von Kindern und Ehefrauen sollte die Flanken der Eierköpfe schmücken.

An der Mosel zählt der Hecht leider nicht zu den zahlreich vertretenen Fischarten - also wurde kurzentschlossen ein weiterer Köder für Döbel, Rapfen und Co entwickelt. Nach und nach ergänzte sich so das Köderprogramm um Topwater Köder, Stickbaits und schließlich auch den Predator Stint Gummifisch für die Zander und Barschangelei.

Gemeinsam mit Jan Gutjahr legen wir auch den Gummifisch unseres Moselprofis neu auf. Ab sofort kann auch dieser über KSM bezogen werden.